Steuerbot Logo
Steuerbot
Jobs
4
Hilfe

Welche Steuerklassen gibt es?

In Deutschland gibt es 6 Lohnsteuerklassen. Welche ist am besten für dich geeignet? Lohnt sich ein Wechsel?

Jeder Arbeitnehmer zahlt Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer, falls er einer Kirche angehört. Die Höhe des Abzugs der Lohnsteuer hängt von der Steuerklasse ab. Es gibt im deutschen Steuersystem insgesamt sechs Steuerklassen für Arbeitnehmer. Die Wahl der Steuerklasse hängt von deinem Familienstand und der Steuerklasse deines Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners ab.

Doch in welcher Lohnsteuerklasse bleibt am meisten vom Nettogehalt? Welche Lohnsteuerklasse eignet sich am besten für dich und deine Lebenssituation?

Übersicht der 6 Lohnsteuerklassen

  • Steuerklasse 1
    Familienstand: Alleinstehend, ledig, geschieden, verwitwet, verheiratet und dauernd getrennt lebend
  • Steuerklasse 2
    Familienstand: Alleinerziehend und getrennt
  • Steuerklasse 3
    Familienstand: Verheiratete oder eingetragene Lebenspartner mit höherem Einkommen in Kombination mit Steuerklasse 5
  • Steuerklasse 4
    Familienstand: Verheiratete oder eingetragene Lebenspartner, beide Partner mit Steuerklasse 4
  • Steuerklasse 5
    Familienstand: Verheiratete oder eingetragene Lebenspartner mit niedrigerem Einkommen in Kombination mit Steuerklasse 3
  • Steuerklasse 6
    Familienstand unrelevant, Arbeitnehmer mit Nebenjob

Die Themen im Überblick

Welche Steuerklassen gibt es für Verheiratete?
Welche Steuerklasse gibt es für Alleinerziehende?
Wie kann ich meine Steuerklasse wechseln?
Wie kannst du für dich und deinen Partner die Steuererklärung erstellen?

Welche Steuerklassen gibt es für Verheiratete?

Für verheiratete Arbeitnehmer oder Paare mit eingetragener Lebenspartnerschaft, die Lohnsteuer zahlen, gibt es grundsätzlich zwei Optionen: Steuerklasse 3/5 oder 4/4. Nach der Eheschließung werden Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner grundsätzlich in Steuerklasse 4/4 eingestuft.

Die Steuerklasse bestimmt die Höhe des Lohnsteuerabzugs. Jedoch ist die Steuerlast in beiden Kombinationen genau gleich hoch. Lediglich der Zeitpunkt der Steuerzahlung unterscheidet sich. Bei der Steuererklärung werden beide Kombinationen gleich bemessen.

Steuerklasse 3/5

Wenn ein Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner mehr verdient als der andere kann ein Wechsel in die Kombination 3/5 sinnvoll sein. Der Ehegatte oder eingetragene Lebenspartner mit höherem Einkommen hat in Steuerklasse 3 monatlich weniger Abzüge. Den Antrag zum Wechsel in Lohnsteuerklasse 3/5 kannst du beim Finanzamt stellen.

Achtung: Die Wahrscheinlichkeit einer Steuernachzahlung für Arbeitnehmer in Steuerklasse 3/5 steigt, je größer der Unterschied zwischen den Einkommen der Partner ist. Paare in Kombination 3/5 müssen eine Steuererklärung abgeben.

Steuerklasse 4/4

Wenn beide Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner ähnlich viel verdienen ist die Steuerklassen Kombination 4/4 sinnvoll. In Summe ist es egal in welcher Lohnsteuerklassen-Kombination Paare sind, sie zahlen in beiden die gleichen Steuern, nur zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Welche Steuerklasse gibt es für Alleinerziehende?

Alleinerziehende, die Lohnsteuer zahlen, haben mit Steuerklasse 2 eine eigene Sparte. Sie profitieren beim monatlichen Lohnsteuerabzug, durch den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende. Der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende liegt bei 1.908 € im Kalenderjahr und erhöht sich bei jedem weiteren berücksichtigungsfähigem Kind um 240 €. Den Antrag auf Steuerklasse 2 kannst du beim Finanzamt einreichen, wenn:

  • du mit mindestens einem Kind zusammenlebst, für das du Kindergeld erhältst,
  • das Kind mit Hauptwohnsitz bei dir gemeldet ist und
  • du in keiner eheähnlichen Gemeinschaft lebst.

Wie kann ich meine Steuerklasse wechseln?

Ein Steuerklassenwechsel kannst du beim Finanzamt beantragen. Das macht aus verschiedenen Gründen Sinn:

  • Elterngeld
    Elterngeld richtet sich nach der Höhe des Nettoverdienstes des betreuenden Elternteils in den letzten zwölf Monaten vor der Geburt. Wer sich frühzeitig um den Steuerklassenwechsel kümmert kann durch einen höheren Nettoverdienst mehr Elterngeld erhalten. Hierzu muss der Ehepartner, der später Elterngeld erhalten soll, in die Steuerklasse 3 wechseln. Die Abzüge sind dadurch geringer, und das Nettogehalt höher und somit auch das spätere Elterngeld.
  • Eheschließung oder eingetragene Partnerschaft
    Nach der Eheschließung bekommen Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner automatisch die Steuerklassenkombination 4/4. Theoretisch können Paare jedes Jahr einmal ihre Steuerklassen Kombination wechseln, wenn sich 3/5 als günstiger herausstellt. Der Antrag zum Steuerklassenwechsel muss für das laufende Jahr bis zum 30. November beim Finanzamt eingereicht werden.

Wie kannst du für dich und deinen Partner die Steuererklärung erstellen?

Ob Frau und Mann, Frau und Frau oder Mann und Mann: Mit Steuerbot können alle Ehepaare und Menschen mit eingetragener Partnerschaft ihre Steuererklärung komplett kostenlos erstellen und beim Finanzamt abgeben. Durch zahlreiche Tipps erhalten Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner automatisch Unterstützung bei der Auswahl der günstigsten Steuerklassen Kombination für ihre Steuererklärung.

Starte jetzt deine Steuererklärung