Doppelbesteuerungsabkommen: Was ist das?
Doppelbesteuerungsabkommen: Was ist das?
Doppelbesteuerungsabkommen: Was ist das?
☝️  Allgemeines

Doppelbesteuerungsabkommen: Was ist das?

Tim Groshaupt
Steuerberater
Uhr4 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 07.02.2024

Wer in einem Land lebt, aber Einkünfte aus einem anderen Land hat, der möchte natürlich nicht in beiden Ländern Steuern zahlen müssen. Genau dafür gibt es die sogenannten Doppelbesteuerungsabkommen zwischen zwei Ländern. Hierdurch wird geregelt, wie du von den jeweiligen Ländern besteuert wirst 🤝

Das Wichtigste zum Doppelbesteuerungsabkommen in Kürze

  • 🤝
    Ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen zwei Ländern verhindert, dass dein Einkommen von beiden Ländern besteuert wird.
  • 🌎
    Ein Doppelbesteuerungsabkommen ist nur interessant für dich, wenn du Einkünfte aus einem Land hast, in dem du nicht lebst.
  • 🇩🇪
    Deutschland hat insgesamt mehr als 90 Doppelbesteuerungsabkommen mit anderen Ländern geschlossen.
Fakten

1
  Für wen sind Doppelbesteuerungsabkommen interessant?

  • Personen, die im benachbarten Ausland arbeiten, aber in Deutschland leben
  • Arbeitnehmer, die befristet im Ausland arbeiten und in Deutschland leben
  • Rentner, die deutsche Rente bekommen, aber im Ausland leben
  • Anleger mit Kapitalerträgen aus dem Ausland

Symbolbild Doppelbesteuerungsabkommen

2
  Doppelbesteuerung der Rente vermeiden

Gerade für Rentner, die ihre Rentenjahre im Ausland genießen wollen, ist die Doppelbesteuerung ein Problem. Bevor du also auswanderst, solltest du prüfen, ob Deutschland mit dem Land deiner Wahl ein Doppelbesteuerungsabkommen hat. Je nach Doppelbesteuerungsabkommen bist du nur noch ein kleines Schriftstück von angenehmen und normal besteuerten Rentenjahren entfernt 🤩

3
  Die 4 Prinzipien beim Doppelbesteuerungsabkommen

Generell gibt es unterschiedlichste Doppelbesteuerungsabkommen, die aber auf den folgenden 4 Prinzipien beruhen:

  • ⛳️
    Territorialprinzip: Nur das Einkommen, das im Territorium des entsprechenden Landes verdient wird, wird auch versteuert.
  • ♨️
    Quellenlandprinzip: Die Person ist in dem Land steuerpflichtig, in dem das Einkommen entsteht.
  • 🏡
    Wohnsitzlandprinzip: Dein Wohnsitz ist ausschlaggebend für deine Steuerpflicht.
  • 🌎
    Welteinkommensprinzip: Du bist mit deinem weltweiten Einkommen steuerpflichtig, egal in welchem Land das Einkommen entsteht.

Für Deutsche gilt in Deutschland übrigens das Welteinkommensprinzip und das Wohnsitzlandprinzip. Für Ausländer in Deutschland gelten Territorialprinzip und Welteinkommensprinzip.

4
  Wie kannst du Doppelbesteuerung vermeiden?

Generell gibt es für dich meistens zwei Methoden, um die Doppelbesteuerung zu vermeiden: Die Freistellungsmethode und die Anrechnungsmethode.

Hinweis

Es gibt insgesamt zwar noch die Abzugsmethode, die Pauschalierungsmethode und die Erlassmethode, aber diese Methoden finden so selten Anwendung, dass sie nicht erwähnenswert sind. Welche Methode vom Staat genutzt werden, ist unterschiedlich und abhängig vom Doppelbesteuerungsabkommen mit dem jeweiligen anderen Land.

Hinweis

Die Freistellungsmethode

Bei der Freistellungsmethode zahlst du nur Steuern in dem Staat, in dem du das Geld erwirtschaftet hast. Pass aber auf, denn mit einer Freistellung mit Progressionsvorbehalt berücksichtigt der andere beteiligte Staat das Einkommen trotzdem und erhöht damit deinen persönlichen Steuersatz 😬

Die Anrechnungsmethode

Bei der Anrechnungsmethode passiert praktisch genau das Gegenteil. Hier zahlst du Steuern in dem Land, in dem du arbeitest und die gezahlte Steuer wird dann in dem Land, in dem du lebst angerechnet, wodurch deine Steuerlast hier sinkt 🤩

Hinweis

Fazit

Das Doppelbesteuerungsabkommen soll dafür sorgen, dass du nicht zu viele Steuern zahlst. Eine weitere Methode, um das zu verhindern, ist die Abgabe einer Steuererklärung. Mit Steuerbot erledigst du deine Steuererklärung in nur 20 Minuten und du brauchst dafür keinerlei Steuerfachwissen 🤩

Sprechblase

Häufige Fragen zum Doppelbesteuerungsabkommen

Hat Deutschland mit Österreich ein Doppelbesteuerungsabkommen?

Ja, zwischen Deutschland und Österreich gibt es bereits seit 1954 ein Doppelbesteuerungsabkommen. 2000 wurde es neu aufgesetzt und seit 2003 wird die neue Version verwendet.

Hat die Schweiz mit Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen?

Auch Deutschland und die Schweiz haben ein Doppelbesteuerungsabkommen. Wer in Deutschland lebt und in der Schweiz arbeitet, zahlt die Einkommensteuer in Deutschland und eine Quellsteuer in Höhe von 4,5 % in der Schweiz. Die Quellsteuer kannst du aber auf die deutsche Einkommensteuer anrechnen.

Haben Deutschland und die USA ein Doppelbesteuerungsabkommen?

Ja, Deutschland und die Vereinigten Staaten haben ebenfalls ein Doppelbesteuerungsabkommen. Es besteht seit 1991 und sorgt dafür, dass du in dem Land, in dem du arbeitest, Steuern zahlst und von der Steuer im anderen Land befreit bist.

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

Support 31.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen