Steuererklärung für Ehepaare 👫 Dein kompletter Guide
Steuererklärung für Ehepaare 👫 Dein kompletter Guide
Steuererklärung für Ehepaare 👫 Dein kompletter Guide
Deine Steuererklärung

Steuererklärung für Ehepaare 👫 Dein kompletter Guide

Pascal Eckel
Steuer-Experte
Uhr11 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 15.07.2024

Egal, ob Mann und Frau 👫 Frau und Frau 👭 oder Mann und Mann👬 Wenn du verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft bist, dann kannst du aufgrund der Zusammenveranlagung noch mehr Steuern sparen.

Das Wichtigste zur Steuererklärung für Ehepaare in Kürze:

  • 👫
    Ehepaare können eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Die nennt sich dann Zusammenveranlagung, statt Einzelveranlagung!
  • 👍
    Entscheidest du dich mit deinem Partner oder deiner Partnerin für die Zusammenveranlagung, gilt der Splittingtarif. Dieser bringt gegenüber der Einzelveranlagung häufig einen deutlichen Steuervorteil.
  • 🎰
    Je höher das gemeinsame Einkommen der beiden Ehepartner ist, desto größer ist der Vorteil durch das Ehegattensplitting.
Fakten

1
  So funktioniert die Zusammenveranlagung

Normalerweise gibt jeder Steuerpflichtige eine Steuererklärung für sich ab. Bei Ehepaaren gibt es jedoch die Möglichkeit, eine gemeinsame Steuererklärung abzugeben. Das nennt sich Zusammenveranlagung.

Ehepaare haben dabei aber die Wahl: Entweder zwei einzelne Steuererklärungen oder eine gemeinsame Steuererklärung für beide einzureichen.

Entscheidest du dich mit deinem Partner oder deiner Partnerin also für eine gemeinsame Veranlagung, dann kann das zu einer echten Steuerersparnis führen. Bei der Zusammenveranlagung bedeutet das, dass alle Einkünfte der Partner zusammengerechnet werden, sodass sie dann quasi als ein Steuerpflichtiger behandelt werden. So weit, so gut! Du fragst dich jetzt nun bestimmt, warum man nur dadurch Steuern sparst, nicht wahr? Da muss ja das Gleiche dabei raus kommen? Nicht ganz 😉

Aber eins nach dem anderen 👆 Erfüllst du und dein:e Partner:in überhaupt die Voraussetzungen, um die Zusammenveranlagung zu wählen?

Wusstest du, dass der Splittingtarif erst 1958 zustande kam? Die Reform der Zusammenveranlagung diente dazu, dass das Einkommen beider Ehegatten begünstigt statt benachteiligt wird.

Steuerbot

2
  Die Bedingungen für die Zusammenveranlagung

Die kurze Antwort: Du und dein Partner oder deine Partnerin seid verheiratet oder lebt in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Die eingetragene Lebenspartnerschaft gibt es seit 2017 eigentlich nicht mehr. Sie war noch homosexuellen Paaren vorenthalten, als diese noch nicht heiraten durften. Ein paar genauere Voraussetzungen gibt es dann auch noch. Die wollen wir dir natürlich nicht vorenthalten:

  • Es muss eine eingetragene Ehe oder Lebenspartnerschaft bestehen. Es reicht also nicht aus, gemeinsam zu leben und einen gemeinsamen Haushalt zu führen, um von dieser Veranlagungsart profitieren zu können.. Der Staat will immer auch alles schwarz auf weiß haben. Daher muss die Ehe oder die Lebenspartnerschaft auch standesamtlich beurkundet sein.
  • Ihr müsst beide unbeschränkt steuerpflichtig sein. Das heißt, dass ihr beide im Inland euren Wohnsitz, oder den gewöhnlichen Aufenthalt habt. Der gewöhnliche Aufenthalt ist dort, wo man einen Mindestaufenthalt von sechs Monaten hat.

Die Voraussetzungen müssen zu irgendeinem Zeitpunkt im Kalenderjahr für einen beliebig kurzen Zeitraum gleichzeitig erfüllt sein 🤷‍♀️ Steuerprofis sagen: Ihr müsst an mindestens einem Tag im Jahr Tisch und Bett geteilt haben 😉 Lebt eine:r von euch im Ausland und ist damit nur beschränkt steuerpflichtig, kann ein Antrag auf fiktive unbeschränkte Steuerpflicht gestellt werden.

Wenn ihr die Bedingungen erfüllt, dann könnt ihr die Veranlagungsform der Zusammenveranlagung wählen und das hat zur Folge, dass für euren Steuersatz der Splittingtarif angewendet wird. Was der Splittingtarif ist?

Steuererklärung als Ehepaar

Entwickelt für euch!

3
  So funktioniert der Splittingtarif für Ehegatten 💸

Jetzt geht's zur Sache 🧮 So berechnet das Finanzamt den Splittingtarif:

  • Die Einkommen der beiden gemeinsam veranlagten Partner werden zusammenaddiert.
  • Diese Summe wird durch zwei geteilt.
  • 📈
    Auf diesem Ergebnis wird die Einkommensteuer berechnet
  • ✌️
    …und die Einkommenssteuer wird wiederum verdoppelt.
  • 🏁
    Das ist dann die Einkommensteuer, die ihr als Ehepaar zahlen müsst.

Wo ist da jetzt genau die Steuerersparnis? Ganz einfach! In Deutschland haben wir einen progressiven Steuersatz. Normalerweise wird die Einkommensteuer nach dem Grundtarif berechnet. Bei höherem Einkommen ist auch der Prozentsatz, mit dem es besteuert wird, höher.

Der Vorteil bei Ehepaaren liegt also bei den Punkten 2 und 3. Das gesamte Einkommen beider Partner:innen wird erst halbiert, daraufhin wird der Steuersatz festgelegt und diese Steuer wird dann wieder verdoppelt. Durch den Splittingtarif umgeht man den progressiven Steuersatz und den höheren Prozentsatz beim Grundtarif, weil man den Prozentsatz für das hälftige Einkommen verwendet.

Beispiel

Damit das nochmal klarer wird, ein Rechenbeispiel:

BerechnungBetrag in €
Einkommen A70.000
Einkommen B+30.000
Summe der Einkommen=100.000
Hälfte des gemeinsamen Einkommens÷ 250.000
Steuer nach Grundtarif=11.994
Verdopplung der Steuerx 223.988
Steuer nach Splittingtarif=23.988
Beispiel

Und mit dieser Rechnung fallen weniger Steuern an, wie bei zwei einzelnen Steuererklärungen. Glaubst du uns nicht? Wir haben das für dich nochmal mit verschiedenen Einkommen durchgerechnet. Die Unterschiede durch den Splittingtarif sind deutlich 😯

Gemeinsames EinkommenSteuer nach Grundtarif 1Steuer nach Splittingtarif 2Gesparte Steuern
100.000 €32.863 €23.988 €8.875 €
78.000 €23.623 €15.980 €7.643 €
50.000 €11.994 €7.252 €4.742 €

Was du dir hierbei merken musst: Wenn euer gemeinsames Einkommen besonders hoch ist, lohnt sich eine Zusammenveranlagung umso mehr. Je höher die Gehälter sind, desto größer auch der steuerliche Vorteil 🤑

4
  Welche Steuerklassen gibt es für Ehepaare?

Als Ehepaar mit gemeinsamer Veranlagung gibt es auch neue Optionen bei der Wahl der Steuerklasse. Für welche der gleich genannten Optionen ihr euch am Ende entscheidet, ist voll und ganz euch überlassen 🤩

  • Steuerklasse 4 und 4: Nach der Hochzeit werdet ihr beide automatisch in Steuerklasse 4 eingeordnet. Das ist unabhängig von eurem Einkommen. Wirklich sinnvoll ist die Kombination aus Steuerklasse 4 und 4 dann, wenn ihr beide ein sehr ähnliches Einkommen habt. Ihr seid damit auch nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, aber natürlich ist die Abgabe dennoch sinnvoll 😉
  • Steuerklasse 4 mit Faktor: Mit Steuerklasse 4 mit Faktor seid ihr zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. Dafür habt ihr allerdings meist mehr Netto vom Brutto. Das wäre bei Steuerklasse 3 und 5 zwar auch der Fall, aber dort müsst ihr eher mit einer Steuernachzahlung rechnen 😬
  • Steuerklasse 3 und 5: Bei der Kombination aus Steuerklasse 3 und 5 werden praktisch alle Freibeträge auf einen Partner übertragen. Das ist immer die Person mit Steuerklasse 3. Steuerklasse 3 sollte immer auf die Person verlagert werden, die das höhere Einkommen hat. Wirklich lohnenswert ist diese Kombination allerdings nur, wenn eine Person in eurer Ehe mindestens 60 % des gesamten Einkommens verdient. Eine Steuernachzahlung ist hier leider nicht unüblich und dementsprechend ist auch die gemeinsame Steuererklärung hier verpflichtend.

Abgabefrist nähert sich langsam! 😬

Jetzt schnell sein, am 02. September 2024 endet die Steuerfrist. Sichere dir schnell und einfach deine Steuererstattung.

5
  Getrennte Steuererklärungen bei Ehegatten

Ja, wie? Doch keine Zusammenveranlagung? Doch, doch 😅 Aber halt nicht immer... Es gibt ein paar Ausnahmefälle, in denen die Zusammenveranlagung zu deinem Nachteil ist. Das ist aber wirklich nur in Ausnahmefällen so. Bei diesen drei Fällen macht eine Zusammenveranlagung keinen Sinn:

💁‍♀️ Lohnersatzleistungen werden bezogen

Lohnersatzleistungen sind zwar steuerfrei bei der Auszahlung, unterliegen aber dem sogenannten Progressionsvorbehalt und erhöhen deswegen den progressiven Steuersatz. Gerade wenn nur eine:r der Ehegatten sehr hohe Lohnersatzleistungen bezieht, ist eine Einzelveranlagung von Vorteil, da das Einkommen des Anderen nicht dadurch höher besteuert wird. Das gilt aber wirklich nur, wenn es sich um außerordentlich hohe Ersatzleistungen im Vergleich zum restlichen Einkommen handelt.

👛 Du hast eine Abfindung erhalten

Abfindungen unterliegen einer besonderen Besteuerung und wenn der andere Ehegatte keine weiteren Einkünfte hat, kann die Einzelveranlagung auch hier einiges an Steuern sparen. Auch hier gilt, dass nur bei sehr hohen Abfindungen jede:r eine einzelne Steuererklärung abgeben sollte.

⛪️ Verschiedene Konfessionen der Partner

Ist einer von beiden Ehegatten einer Konfession angehörig und der/die Andere konfessionslos, dann wird ein gesondertes Kirchgeld bei der Zusammenveranlagung erhoben. Jemand, der also keiner Religion angehört, zahlt dann trotzdem eine Kirchensteuer. Hier empfehlen wir aber trotzdem die Zusammenveranlagung, da der Splittingtarif deutlich vorteilhafter ist, als das zusätzliche Kirchgeld.

Wie finde ich heraus, ob sich eine Zusammenveranlagung lohnt?

Wenn du herausfinden willst, was sich mehr für dich und deine besser Hälfte lohnt, dann kannst du das ganz einfach in der Steuerbot-App herausfinden. Du kannst in der App einfach die Daten einer Einzelveranlagung oder Zusammenveranlagung eingeben und sehen, welche Steuerrückerstattung du voraussichtlich bekommst. Je nachdem, was dann eine höhere Erstattung einbringt, kannst du dich entscheiden, wie du die Erklärung abgeben willst.

Die Steuererklärung in nur 20 Minuten ⏰

Mit unserer von Steuerexpert:innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen 🤑 Einfach, schnell, sicher und über die ELSTER-Schnittstelle.

6
  Geschiedene oder verstorbene Ehegatten

Aufgepasst: Es gibt auch nochmal besondere Arten der Veranlagung. Diese sind meist Ausnahmefälle, aber es ist gut zu wissen was in diesen Ausnahmefällen auf dich zukommt 😉

💔 Sondersplitting im Jahr der Scheidung

Nicht jede Liebe hält ewig und oft viel kürzer, als man denkt. Und manchmal kommt es vor, dass man noch im Jahr der Scheidung schnell wieder heiratet.

Aber was ist dann mit dem Ehegatten der ledig bleibt? Für diesen recht spezifischen, aber auch leider nicht seltenen Fall, gibt es das Sondersplitting.

Der geschiedene und ledige Ehegatte gibt eine Einzelveranlagung ab, die Berechnung der Steuer erfolgt aber nach dem Splittingtarif statt dem Grundtarif für Ledige.

🪦 Gnadensplitting beim Tod eines Ehegatten

Wenn eure Ehe wirklich solange hält, wie das standardmäßige Ehegelübde vorgibt, also bis der Tod euch scheidet, dann erstmal Glückwunsch.

Verstirbst du oder dein:e Partner:in, dann entlastet der Staat zumindest den verwitweten Ehegatten noch steuerlich im Jahr des Todes und dem Jahr danach.

Im Jahr des Todes kann noch eine Zusammenveranlagung durchgeführt werden. Im Jahr darauf kommt es zu dem sogenannten Witwensplitting, auch Gnadensplitting genannt. Dabei wird auch bei einer Einzelveranlagung die Steuer nach dem Splittingtarif berechnet.

7
  So macht ihr eure Steuererklärung als Ehepaar

Es gibt natürlich mehrere Wege, die Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen.

  • 😤
    Der offizielle Weg: Eine kostenfreie, aber sehr knifflige Durchführung der Steuererklärung bietet die Finanzverwaltung über das Online-Portal „Mein Elster“. Wenn du dich mit dem Steuerrecht auskennst und weißt, welche Formulare du benötigst, kann das durchaus eine Alternative für dich sein.
  • 💾
    Digital: Für den einfacheren digitalen Weg zur Steuererklärung kann man zwischen verschiedenen Softwares zum Download oder Cloud-Lösungen über den Browser wählen.
  • 📲
    Der einfachste Weg – mobile Steuer-Apps: Der neueste und schnellste Weg ist, die Steuerklärung komplett über das Smartphone einzureichen. Millionen Nutzer:innen verwenden bereites Steuer-Apps für die Bearbeitung ihrer Steuererklärung.

Für alle, die sich nicht mit dem Steuerrecht auseinandersetzen wollen, bietet Steuerbot eine sehr einfache und schnelle Lösung, um die maximale Rückerstattung herauszuholen.

Was ist Steuerbot?

Steuerbot ist die erste Steuer-App, mit der du die Steuererklärung komplett im Chat erledigen kannst 💬 Als, wenn du mit einem Steuerberater über WhatsApp schreiben würdest.

Du wirst dabei ganz persönlich Schritt für Schritt durch die Steuererklärung geleitet und kannst dabei keine Fehler machen. Steuerbot setzt Pauschalen an und gibt immer hilfreiche Tipps, damit die maximale Steuererstattung erlangt wird. In nur 20 Minuten ist die Steuererklärung fertig zum komplett digitalen Versand ans Finanzamt.

Welche Vorteile hat Steuerbot?

  • 💶
    Wir ermöglichen es allen Ehepaaren, sich die maximale Steuerrückerstattung zu sichern.
  • Es dauert nur 20 Minuten, um deine Steuererklärung einzureichen.
  • 🦦
    Kein Steuerwissen erforderlich! Du kannst keine Fehler machen. Auch für absolute Steuerlaien ist die Steuererklärung also ein Klacks!
  • 💆‍♀️
    Der beste Support unterstützt dich jederzeit – garantierte Antwortzeiten innerhalb von 24 Stunden.
  • 🔙
    Du kannst direkt für die letzten vier Jahre rückwirkend einreichen, falls du es vorher noch nicht getan hast.
  • 🤳
    Steuerbot erledigt die Übermittlung für dich. Du musst dich nicht mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Über die offizielle ELSTER-Schnittstelle übermittelt Steuerbot deine Daten sicher und zuverlässig an dein Finanzamt – ganz ohne Papier!
  • 📃
    Wenn du deine Lohnsteuerbescheinigung erhalten hast, kannst du deine Steuererklärung mit der App erledigen – mehr brauchst du nicht!

8
  Was gilt für unverheiratete Paare ohne eingetragene Lebenspartnerschaft

Leider können unverheiratete Paare nicht von den steuerlichen Vorteilen profitieren, die die Ehe oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft mit sich bringen. Grundsätzlich werden unverheiratete Paare immer einzeln veranlagt.

Seid ihr unverheiratet, habt aber Kinder, so gibt es dennoch die ein oder anderen Vorteile, die ihr nutzen könnt 🤝

Hinweis

Fazit

Egal, ob du nun deine Steuererklärung mit Steuerbot machst oder mit einem Steuerberater oder sogar mit Elster, als Ehepaar lohnt es sich auf jeden Fall, dass ihr eure Steuererklärung abgebt!

Sprechblase

Häufige Fragen zur Steuererklärung für Ehepaare

Haben Ehepaare auch Anpruch auf Steuerfreibeträge?

Steuerfreibeträge gibt es auch für Eheleute. Die Steuerfreibeträge, auf die ihr beiden einen Anspruch habt, werden durch eure gemeinsame Veranlagung sogar verdoppelt. Auf wessen Einkommen sich die Freibeträge auswirken ist abhängig von der Wahl der Steuerklasse.

Ist eine Steuererklärung für Eheleute immer verpflichtend?

Eine Hochzeit bringt viele Verpflichtungen mit sich, aber die Abgabepflicht gehört nicht dazu. Lediglich wenn einer von euch beiden mit Steuerklasse 5 oder 6 besteuert wird, gibt es eine Abgabepflicht. Steuerklasse 4 mit Faktor verpflichtet euch ebenfalls zur Abgabe.

Welche Steuerfreibeträge werden durch die Ehe verdoppelt?

Die wahrscheinlich wichtigsten Freibeträge, von denen ihr als Eheleute profitieren könnt, sind der Grundfreibetrag, der Sparerfreibetrag und der Kinderfreibetrag 🤩

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

support_bild.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen

Footnotes

  1. Einkommensteuer bei einer Einzelveranlagung mit dem genannten Gehalt

  2. Einkommensteuer bei einer Zusammenveranlagung mit dem genannten Gehalt