Wann kommt die Steuerrückzahlung an?
Wann kommt die Steuerrückzahlung an?
Wann kommt die Steuerrückzahlung an?
☝️  Allgemeines

Wann kommt die Steuerrückzahlung an?

Tim Groshaupt
Steuerberater
Uhr6 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 16.05.2024

Die Steuererklärung ist geschafft und du erwartest eine Steuerrückzahlung 🤑 Die Frage ist nur, wann genau das Geld endlich auf deinem Konto landet. Alles, was du zur Steuerrückzahlung wissen musst, findest du hier! 🤩

Das Wichtigste zur Steuerrückzahlung in Kürze:

  • 🤑
    Im Schnitt bekommt der Steuerzahler 1.095 € vom Finanzamt zurück!
  • 🧾
    Dein Steuerbescheid lässt in der Regel zwischen 4 und 12 Wochen auf sich warten. Eine Wartezeit von bis zu 6 Monaten ist ohne die Angabe weiterer Gründe erlaubt, ab dann muss das Finanzamt handeln.
  • 🤌
    Je früher du deine Steuererklärung einreichst, desto früher bekommst du auch dein Geld. Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärung nach der Reihenfolge.
  • 🧑‍⚖️
    Falls das Finanzamt nach 6 Monaten nicht gehandelt hat, kannst du einen Untätigkeitseinspruch einlegen.
  • 💸
    Normalerweise musst du nicht lange auf deine Steuerrückzahlung warten. Dein Geld wird meist überwiesen, wenn der Steuerbescheid verschickt wird.
Fakten

1
  Wann kommt der Steuerbescheid?

Normalerweise dauert die Bearbeitung einer Steuererklärung etwa 4 bis 12 Wochen. Nach diesem Zeitraum kommt der Steuerbescheid bei den meisten an.

Da die Bearbeitungsdauer natürlich immer von unterschiedlichsten Faktoren abhängt, kann es im schlimmsten Fall auch bis zu 6 Monate dauern, bis der Steuerbescheid bei dir ankommt. Gerade bei komplexen Steuerfällen oder stark ausgelasteten Finanzämtern kann es zu kleineren Verzögerungen kommen 😬

Jetzt auch für 2023!

Steuerbot hat alle Updates für das Steuerjahr 2023. Mit Hilfestellungen und brandaktuellen Steuerinformationen wirst du in nur 20 Minuten durch die Steuererklärung geführt!

Wie lang darf es dauern, bis der Steuerbescheid ankommt?

Du hast deine Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht? Die maximale Bearbeitungszeit beim Finanzamt beträgt 6 Monate. So lange musst du im Extremfall warten. Wenn es zu Rückfragen oder anderen Hindernissen kommt, verschiebt sich die Frist entsprechend nach hinten. Das Finanzamt gibt dir Bescheid, wenn es Probleme gibt, die dafür sorgen, dass du länger als 6 Monate warten müsstest ⏳

Wenn das Finanzamt hier weiterhin nicht tätig wird, kannst du einen Untätigkeitseinspruch einreichen. Durch diesen kannst du die Bearbeitung beschleunigen. Den Untätigkeitseinspruch solltest du nur einreichen, wenn vorher alle Kontaktversuche gescheitert sind. Der Einspruch kann per Post oder per Mail eingereicht werden und sollte folgende Daten beinhalten:

  • Betreff oder Überschrift: Untätigkeitseinspruch
  • Deine Steueridentifikationsnummer
  • Das Datum, an dem du die Steuererklärung eingereicht hast
  • Das Steuerjahr der Steuererklärung, um die es geht
  • Die Angabe, dass mehr als 6 Monate seit dem Einreichen verstrichen sind
  • Die Tatsache, dass man dir noch keinen Grund für die Verzögerung genannt hat
  • Ein Satz, in dem du den Untätigkeitseinspruch erklärst

2
  Der Bescheid ist da – wann wird die Steuerrückzahlung überwiesen?

Die Steuerrückzahlung wird vom Finanzamt in der Regel recht schnell überwiesen, sobald mit dem Steuerbescheid festgestellt wurde, dass du zu viele Steuern gezahlt hast. Die Überweisung findet dann oftmals noch an dem Tag statt, an dem der Steuerbescheid verschickt wird. Somit kann es sogar passieren, dass das Geld bereits auf deinem Konto landet, noch bevor du deinen Steuerbescheid erhalten hast.

3
  Solltest du früh abgeben, um schneller deine Steuerrückerstattung zu bekommen?

Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärung nach der Reihenfolge der Abgaben. Wer also zuerst alle Unterlagen beim Finanzamt abgibt, wird zuerst abgearbeitet. Leider kannst du nur bedingt beeinflussen, dass all deine Unterlagen direkt beim Finanzamt ankommen. Teilweise werden auch Unterlagen von Versicherungen benötigt, die nicht von dir, sondern von der entsprechenden Versicherung eingesendet werden. Es kann also passieren, dass du der erste bist, der seine Erklärung einreicht, aber deine Versicherung trödelt und das Finanzamt deinen Fall noch nicht direkt bearbeiten kann.

Dennoch gilt: Wenn du früher abgibst hast du auch schneller deine Steuerrückerstattung 🤝

Die Steuererklärung in nur 20 Minuten ⏰

Mit unserer von Steuerexpert:innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen 🤑 Einfach, schnell, sicher und über die ELSTER-Schnittstelle.

4
  Wann bekommst du eine Steuerrückzahlung?

Ob dir in diesem Jahr eine Steuerrückzahlung zusteht, können wir dir leider nicht verraten. Der durchschnittliche Arbeitnehmer bekommen aber im Schnitt 1.095 € vom Staat 🤑, wenn sie eine Steuererklärung abgeben. Machst du deine Steuererklärung, mit Steuerbot 🤖, kannst du ganz einfach im Chat 💬 herausfinden, ob dir eine Rückzahlung zusteht.

Es wird sogar für dich berechnet, mit wie viel Geld vom Finanzamt du rechnen kannst, bevor du die Steuererklärung abgibst. Wenn dir das Ergebnis also nicht gefällt, musst du auch nichts abgeben 😉

Hinweis

Fazit

Steuerbot gehört wahrscheinlich zu den besten Möglichkeiten, um eine Steuerrückzahlung zu bekommen, ohne dir den Kopf mit dem Steuerrecht zu zerbrechen. Falls du es bisher noch nicht versucht hast, wieso probierst du es nicht gleich mal aus? 😉

Sprechblase

Häufige Fragen zur Steuerrückzahlung

Wer bekommt eine Steuerrückerstattung?

Grob gesagt, bekommt jeder eine Steuerrückzahlung, der zu viele Steuern gezahlt hat. Das fällt dem Finanzamt aber nur auf, wenn du deine Steuererklärung machst und du dabei Kosten angibst, die du selbst getragen hat, welche aber eigentlich vom Staat übernommen werden sollten 🤔

Sind Steuerrückzahlungen steuerpflichtig?

Eine Steuerrückzahlung musst du nicht versteuern. Wenn du deine Steuererklärung nachträglich einreichst, kann es sein, dass du eine Rückzahlung bekommst, die dir schon seit Jahren zusteht. Diese Rückzahlung bekommst du dann mit Zinsen zurück. Auch diese Zinsen müssen nicht versteuert werden.

Ist man zur Steuererklärung verpflichtet, wenn man einmal die Steuererklärung abgibt?

Ein Mythos, der sich schon lange hält und über Mundpropaganda fleißig verbreitet wird, ist die Behauptung, dass man nach einer Steuererklärung für den Rest des Lebens zur Steuererklärung verpflichtet sei. Bist du nicht aus anderen Gründen zur Steuererklärung verpflichtet, so bleibt die Steuererklärung für dich weiterhin freiwillig. Da sich die Steuererklärung für die meisten Bürger lohnt, solltest du aber vom Privileg der freiwilligen Steuererklärung Gebrauch machen.

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

support_bild.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen