Elterngeld in der Steuererklärung
Elterngeld in der Steuererklärung
Elterngeld in der Steuererklärung
💶  Entgeltersatzleistungen

Elterngeld in der Steuererklärung

Anja Ruzgys
Steuer-Expertin
Uhr6 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 12.02.2024

Wenn du ein Baby erwartest, unterstützt dich der Staat mit Leistungen wie Elterngeld, um dein weggefallenes Gehalt in der Elternzeit abzufedern. Doch wie wirkt sich das Elterngeld auf deine Steuererklärung aus? Wer erhält es und wo wird es erfasst? Wir informieren dich über alles Wichtige rund ums Elterngeld 👶

Das Wichtigste zum Elterngeld in Kürze:

  • 🍼
    Elterngeld dient als Ausgleich für dein weggefallenes Gehalt während der Elternzeit.
  • 👆
    Wenn du mehr als 410 € Elterngeld erhalten hast, musst du das in deiner Steuererklärung erfassen.
  • 🤯
    Elterngeld ist grundsätzlich zwar steuerfrei, erhöht aber deinen persönlichen Steuersatz.
Fakten

1
  Was ist Elterngeld?

Ihr erwartet ein Baby? 👶 Herzlichen Glückwunsch! Damit auch finanziell alles passt, hat der Staat das sogenannte Elterngeld ins Leben gerufen.

Es dient dazu, werdenden Eltern das weggefallene Gehalt zumindest teilweise zu ersetzen. Ihr erhaltet als Paar das Elterngeld maximal 14 Monate, wovon ihr die Verteilung selbst wählen könnt. Ein Elternteil muss jedoch mindestens 2 Monate Elterngeld beziehen und maximal 12 Monate bei der Basisvariante.

Symbolbild Elterngeld in der Steuererklärung

Wenn sich der oder die Partner:in an der Erziehung beteiligt, erhaltet ihr die 2 zusätzlichen Monate Elterngeld. Alleinerziehenden stehen hier generell die 14 Monate Elterngeld zu 💁‍♀️

👆 Übrigens: Wenn euer Baby nach dem 1. September 2021 geboren ist und 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin geboren wurde, erhaltet ihr 4 zusätzliche Monate Elterngeld.

2
  Wer bekommt Elterngeld?

Elterngeld bekommst du als:

  • 👩‍💼
    Arbeitnehmer:in
  • 👮‍♀️
  • 👩‍🎨
    Selbständige:r
  • 🧚‍♀️
    Elternteil ohne Einkommen
  • 👩‍🎓
  • 🦸‍♀️
    Elternteil, das getrennt oder alleinerziehend ist.

Wichtig für den Erhalt von Elterngeld ist, dass ihr euer Kind nach der Geburt selbst erzieht und betreut.

Wenn ihr Elterngeld erhaltet, dürft ihr außerdem nicht mehr als 30 Stunden in der Woche arbeiten. Die Kinder müssen außerdem im selben Haushalt wie ihr, in Deutschland wohnen – klingt logisch oder? 😁

Hinweis

Für Großverdiener gibt es eine Einkommensgrenze beim Elterngeld. So sollen Personen, mit einem Jahresgehalt oberhalb von 300.000 € kein Elterngeld erhalten. Ab April 2024 wird diese Grenze sogar auf 200.000 € gesetzt.

Hinweis

3
  Wie hoch ist das Elterngeld?

Das Elterngeld wird an deinem durchschnittlichen Nettoeinkommen des Jahres vor der Geburt bemessen. Du erhältst mindestens 300 € und maximal 1.800 € im Monat. Falls du dich für Elterngeld-Plus entscheidest, welches doppelt so lange wie das Basis-Elterngeld ausgezahlt wird, halbiert sich der Betrag dementsprechend.

Je nachdem, wie hoch dein monatliches Einkommen vor der Geburt war, fällt das Elterngeld aus:

  • 👉
    monatliches Einkommen zwischen 1.000 € und 1.200 €– 67 %
  • 👉
    monatliches Einkommen ab 1.220 € – 66 %
  • 👉
    monatliches Einkommen ab 1.240 € – 65 %

Wenn dein Einkommen vor der Geburt weniger als 1.000 € beträgt, steigt die Elterngeld Ersatzrate in Schritten von 0,1 % auf bis zu 100 % an. Je geringer dein Einkommen vor der Geburt war, desto höher ist die Ersatzrate des Elterngeldes.

4
  Wie wird das Elterngeld beantragt?

Damit du in den Genuss des Elterngeldes kommst, muss du natürlich – wie bei fast allem in Deutschland 😁 – einen schriftlichen Antrag für Kindergeld bei deiner zuständigen Elterngeldstelle bzw. Elterngeldkasse stellen.

Du kannst den Elterngeld-Antrag alleine stellen oder zusammen mit deinem oder deiner Partner:in. Bis zum Ende des Elterngeld-Bezuges habt ihr die Möglichkeit diesen zu ändern. Falls ihr beispielsweise Elterngeld-Plus Monate in Basis-Elterngeld Monate tauschen möchtet, könnt ihr das also jederzeit tun 🥳 Je nachdem verkürzt sich dann aber die Bezugsdauer des Elterngeldes 💁‍♀️

Am besten ihr trödelt nach der Geburt mit dem Elterngeld Antrag nicht lange herum, da die Elterngeldkassen teilweise Bearbeitungszeiten von 6 bis 8 Wochen haben. Rückwirkende Zahlungen erhaltet ihr nur für die letzten 3 Monate von der Elterngeldkasse.

5
  Wie wird das Elterngeld versteuert?

Elterngeld ist grundsätzlich steuerfrei. Es unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt und führt dazu, dass dein zu versteuerndes Einkommen und dein persönlicher Steuersatz steigt.

Aufgrund dieser Tatsache kommt es leider häufig zu Nachzahlungen in der Steuererklärung 😤 Wenn es euch möglich ist, legt ihr also am besten monatlich etwas Geld beiseite, damit es zu keiner bösen Überraschung am Jahresende kommt.

Beispiel

  • ☝️
    Du bist in der Steuerklasse 1.
  • 📈
    Dein zu versteuerndes Einkommen im Jahr 2021 beträgt 20.000 €.
  • 💰
    Zusätzlich hast du 6.000 € an Elterngeld bezogen.

  • 👉
    Die Einkommensteuer auf 26.000 € mit Progessionsvorbehalt beträgt: 3.008 €.
  • 👉
    Die Einkommensteuer auf 20.000 € ohne Progressionsvorbehalt – also ohne Lohnersatzleistungen – beträgt: 2.266 €.
  • 💡
    Der Bezug von Elterngeld sorgt somit für eine steuerliche Mehrbelastung von 742 €.
Beispiel

6
  Muss ich das Elterngeld in der Steuererklärung angeben und wenn ja, wo erfasse ich es?

Wenn du Elterngeld bezogen hast, bist du sogar zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet und musst dieses dementsprechend angeben.

Du erfasst deine Lohnersatzleistungen unter Zeile 43 im Formular ESt.1A der Einkommensteuererklärung 2021.


Auszug aus der Steuererklärung: Wo trägt man Elterngeld in der Steuererklärung ein?


Übrigens 👆 in der Steuerbot-App wirst du an der entsprechende Stelle gefragt, ob du Lohnersatzleistungen bezogen hast und kannst hier einfach den Betrag – ohne langes Suchen im Formular – erfassen 😁

Steuerbot

7
  Steuerklassenwechsel, um mehr Elterngeld zu erhalten!

Eine Änderung der Steuerklasse kann sinnvoll sein, um die Höhe des Mutterschaftsgeldes und Elterngeldes zu optimieren 👆

Das Elterngeld wird so bemessen: Der Nettoauszahlungsbetrag deines Gehalts der letzten 12 Monate vor der Geburt wird zusammengezählt und daraus der Durchschnitt gebildet. Von diesem Durchschnittsbetrag erhältst du im Normalfall 65 % als monatliches Elterngeld.

Wenn du rechtzeitig vor der Geburt deine Steuerklasse wechselst, beispielsweise in Steuerklasse 3 und dein Mann so lange Steuerklasse 5 erhält, habt ihr zwar in diesen Monaten etwas weniger Geld zur Verfügung – das gleicht sich jedoch bei der Steuererklärung aus. Durch die Änderung der Steuerklasse in 3 ist dein Nettoauszahlungsbetrag höher und somit die Bemessungsgrundlage deines Elterngeldes höher.

Die Steuerklasse sollte hier jedoch spätestens 7 Monate vor Beginn des Monats, in dem du in Mutterschutz gehst, geändert werden 💡

Hinweis

Andere Lohnersatzleistungen wie Kurzarbeitergeld oder Übergangsgeld bemessen sich ebenfalls am Nettogehalt. Die Steuerklasse hat immer Auswirkungen auf das Nettogehalt und sollte daher bedacht gewählt werden 👩‍🏫

Hinweis

Hinweis

Fazit

Der Bezug von Elterngeld verpflichtet dich zur Abgabe einer Steuererklärung. Für Viele bedeutet das eine ganze Menge Kopfschmerzen. Mit Steuerbot ist das aber ganz einfach, denn mit der Steuerbot App erledigst du deine Steuererklärung in nur 20 Minuten und brauchst dafür absolut kein Steuerfachwissen 🤝

Sprechblase

Häufige Fragen zum Elterngeld in der Steuererklärung

Wo trage ich Elterngeld in der Steuererklärung ein?

Elterngeld ist, wie auch andere Progressionsleistungen, in der Zeile 38 des Mantelbogens einzutragen.

Wie viel Steuern muss ich wegen Elterngeld nachzahlen?

Eine pauschale Antwort ist aufgrund der Komplexität des Einkommensteuerrechts nicht möglich. Es hängt im Grunde davon ab, wie hoch die steuerpflichtigen Einkünfte sind und wie viel Einkommensteuer bereits vorausgezahlt wurde.

Wann muss Elterngeld versteuert werden?

Es gilt das Zuflussprinzip, das heißt, wenn Elterngeld in 2022 bezogen wurde, muss es in der Steuererklärung für 2022 angegeben werden (spätestens zum 31.07.2023, bzw. 29.02.2024 – ggf. verlängerte Fristen wegen Covid-19 beachten – erklärt werden).

Ist Elterngeld steuerpflichtig?

Nein, es ist steuerfrei (vgl. § 3 Nr. 67 EStG). Es unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt nach § 32b EStG und erhöht deshalb den Steuersatz auf Ihr steuerpflichtiges Einkommen.

Muss ich wegen des Elterngeldes eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Wer im Kalenderjahr mehr als 410 EUR Lohnersatzleistungen (ALG I, Mutterschaftsgeld, Elterngeld, Kurzarbeitergeld, etc.) erhalten hat, muss grundsätzlich eine Einkommensteuererklärung abgeben, damit das Finanzamt prüfen kann, ob man genug Einkommensteuer gezahlt hat. Der Elterngeldbezug verpflichtet dich also in den meisten Fällen zur Abgabe einer Steuererklärung.

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

support_bild.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen