Übungsleiterpauschale – Alle Infos zur Trainerpauschale in der Übersicht
Übungsleiterpauschale – Alle Infos zur Trainerpauschale in der Übersicht
Übungsleiterpauschale – Alle Infos zur Trainerpauschale in der Übersicht
💼  Pauschalen

Übungsleiterpauschale – Alle Infos zur Trainerpauschale in der Übersicht

Tim Groshaupt
Steuerberater
Uhr7 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 12.02.2024

Du arbeitest als Trainer, Übungsleiter oder ähnliches und möchtest herausfinden, wie sich diese Tätigkeit auf deine Steuererklärung auswirkt? Keine Sorge, denn auf dieser Seite findest du alle wichtigen Infos auf einen Blick! 🤩

Das Wichtigste zur Übungsleiterpauschale in Kürze:

  • 💰
    Als Ausbilder, Dozent, Pfleger, Erzieher oder Künstler darfst du durch die Übungsleiterpauschale bis zu 3.000 € im Jahr bzw. 250 € monatlich verdienen, ohne das Geld versteuern zu müssen!
  • 🗓
    Es ist egal, ob du den Betrag von 3.000 € in einem Monat verdienst oder er sich über das ganze Jahr verteilt.
  • 🤩
    Der Betrag ist nicht nur steuerfrei, sondern auch sozialversicherungsfrei.
  • 🧑‍🏫
    Um die Übungsleiterpauschale zu beanspruchen, muss es sich entweder um eine nebenberufliche Tätigkeit mit pädagogischer Ausrichtung handeln oder eine Tätigkeit innerhalb einer gemeinnützigen Organisation. Auch begünstigte Tätigkeiten haben Anspruch auf die Trainerpauschale.
Fakten

1
  Was ist die Übungsleiterpauschale?

Die Übungsleiterpauschale bzw. der Übungsleiterfreibetrag ist ein Steuerfreibetrag, den du jährlich verdienen darfst, wenn du nebenberuflich eine pädagogische Tätigkeit in einem Verein oder einer wohltätigen Organisation ausführst. Der Betrag ist steuer- und sozialversicherungsfrei🤩

Die Trainerpauschale gilt für dich ganz egal, ob du sonst noch einer anderen Haupttätigkeit nachgehst oder nicht. Also auch als Hausmann oder Hausfrau hast du Anspruch auf die Übungsleiterpauschale. Tätigkeiten, bei denen du Anspruch auf die Pauschale hast, sind zum Beispiel:

  • 👩‍🏫
    Lehrer:in
  • 👨‍🎨
    Künstler:in
  • 👨‍🏫
    Dozent:in
  • 👩‍👧‍👧
    Erzieher:in
  • 👩‍⚕️
    Pfleger:in
  • 🎤
    Chorleiter:in

Symbolbild Übungsleiterpauschale

2
  Wie hoch ist die Trainerpauschale?

Die Übungsleiterpauschale beträgt 3.000 € pro Jahr. Im Monat kannst du also bis zu 250 € steuerfrei durch deine Tätigkeit als Übungsleiter oder Trainer verdienen.

Ob du die 3.000 € innerhalb eines Monats oder über mehrere Monate verteilt verdienst, spielt keine Rolle. Alle Erträge aus deiner Tätigkeit als Übungsleiter, die die 3.000 € übersteigen, musst du normal versteuern. Je nach Tätigkeit ist eine gute Absprache mit dem entsprechenden Verein also sehr wichtig!

Diese Voraussetzungen musst du für die Übungsleiterpauschale erfüllen

Im Großen und Ganzen musst du die folgende 4 Voraussetzungen beachten, um zu prüfen, ob du ein Anrecht auf die Übungsleiterpauschale hast:

  • 🥈
    Nebenberufliche Tätigkeit: Es muss sich um eine nebenberufliche Tätigkeit handeln. Wenn du die Tätigkeit hauptberuflich ausführst, hast du keinen Anspruch auf die Trainerpauschale.
  • 🩹
    Begünstigte Tätigkeit: Die Tätigkeit muss begünstigt sein. Das ist der Fall bei einer pädagogischen Ausrichtung oder der Pflege von alten, behinderten oder anderweitig pflegebedürftigen Menschen.
  • ❤️
    Arbeit in einer öffentlich-rechtlichen oder gemeinnützigen Körperschaft: Hiermit sind Einrichtungen wie Schulen oder Universitäten, aber auch Sportvereine gemeint.
  • ⛪️
    Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke: Darunter fallen Arbeiten für die Kirche, sowie Organisationen, die nicht auf Profit orientiert sind.

3
  Die Übungsleiterpauschale in deiner Steuererklärung

In deiner Steuererklärung trägst du deine Einnahmen, die unter die Übungsleiterpauschale fallen, einfach bei deinen steuerfreien Aufwandsentschädigungen oder Einnahmen ein. Alle Erträge, die die Übungsleiterpauschale übersteigen, trägst du als steuerpflichtigen Arbeitslohn, von dem noch kein Steuerabzug vorgenommen wurde, ein.

Machst du deine Steuererklärung mit der Steuerbot-App, erledigst du diese Schritte einfach im Chat in der App 📲

4
  Mit diesen Tipps kannst du als Übungsleiter Steuern sparen!

  • Werbungskostenpauschale nutzen: Wenn du sonst keiner Arbeit nachgehst, kannst du deine Übungsleitertätigkeit auch als Arbeitnehmer ausführen. Hierdurch hast du Anspruch auf die Werbungskostenpauschale in Höhe von 1.230 € für Arbeitnehmer.
  • Übungsleiterpauschale und Minijob: Eine geringfügige Beschäftigung bzw. ein Minijob kann neben einer Übungsleitertätigkeit steuer- und sozialversicherungsfrei ausgeführt werden. Deine Übungsleitertätigkeit kann auch der Minijob sein.
  • Ehrenamtsfreibetrag und Übungsleiterpauschale: Für den Fall, dass du mehrere Ehrenämter ausführst, kannst du für eine der Tätigkeiten die Ehrenamtspauschale und für eine andere die Übungsleiterpauschale nutzen.
  • Aufwendungsersatz: Sicherlich entstehen für dich Kosten, wenn du als Übungsleiter arbeitest. Diese Aufwendungen dürfen durch deinen Verein oder die Organisation steuerfrei erstattet werden.

5
  Was gilt für Betreuer, Vormunde und Pfleger?

Auch Personen, die gesetzlich die Rolle als Betreuer, Vormund oder Pfleger eingenommen haben, können die Übungsleiterpauschale nutzen. Alle Aufwandsentschädigungen, die du als eine dieser 3 Gruppen erhältst, sind bis zu 3.000 € im Jahr steuerfrei. Die folgenden Voraussetzungen machen dich zum Betreuer, Vormund oder Pfleger:

  • Betreuer: Du arbeitest nebenberuflich als Vertreter für eine volljährige Person, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung ihre Angelegenheiten nicht selbst regeln kann.
  • Vormund: Du bist der gesetzlich verantwortliche für eine minderjährige Person. Eine Vormundschaft wird vergeben, wenn die Eltern aus unterschiedlichsten Gründen nicht der Vormund sein können.
  • Pfleger: Du betreust eine Person nur für einen bestimmten Zeitraum oder in einer einzigen Angelegenheit.
Hinweis

Fazit

Steuerfreies Geld ist doch eine schöne Sache, oder? Mit einer Steuererklärung ist dieser Traum teilweise Realität, denn durch die Abgabe einer Steuererklärung und das Absetzen diverser Kosten, kannst du deine Steuerlast signifikant senken. Mit Steuerbot kannst du den ganzen Spaß in 20 Minuten erledigen. Probier es doch mal aus 🤝

Sprechblase

Häufig gestellte Fragen zur Übungsleiterpauschale

Gibt es die Übungsleiterpauschale auch für Minijobber?

Ja, die Übungsleiterpauschale gibt es auch für Minijobber. Du kannst als Minijobber auch eine Tätigkeit als Übungsleiter durchführen. Ebenso kann deine Tätigkeit als Übungsleiter dein Minijob sein. Hierdurch kannst du dein Minijob-Gehalt entweder monatlich aufbessern oder dir den Pauschalbetrag einmal im Jahr komplett auszahlen lassen 🤑

Wird die Übungsleiterpauschale auf die Rente angerechnet?

Da die Übungsleiterpauschale nicht nur steuerfrei, sondern auch sozialversicherungsfrei ist, wird sie nicht auf deine Rente angerechnet 😕

Hat ein Übungsleiter Anspruch auf Urlaub?

Ja, prinzipiell hast du als Übungsleiter gegenüber deinem Verein auch einen Anspruch auf Urlaub oder sogar auf Entgeltfortzahlung im Falle von Krankheit 🤒

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

support_bild.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen