Scheidungskosten steuerlich geltend machen - geht das?
Scheidungskosten steuerlich geltend machen - geht das?
Scheidungskosten steuerlich geltend machen - geht das?
☝️  Allgemeines

Scheidungskosten steuerlich geltend machen - geht das?

Anja Ruzgys
Steuer-Expertin
Uhr7 min Lesedauer
KalenderAktualisiert am: 17.05.2024

Die Ehe ist vorbei und die Scheidung bringt nur Kopfschmerzen und Kosten? Es gibt Bedingungen und Situationen, die zu Steuervorteilen durch die Scheidung führen können. Wie genau das funktioniert, erklären wir dir in diesem Artikel! 🤩

Das Wichtigste zu Scheidungskosten in deiner Steuererklärung in Kürze:

  • 😤
    Seit 2013 lassen sich Zivilprozesskosten nicht mehr von der Steuer absetzen.
  • 💁‍♀️
    In wenigen Ausnahmefällen sind die Kosten als außergewöhnliche Belastungen absetzbar.
  • 🤯
    Wenn der Verlust der Existenzgrundlage durch einen Prozess abgewehrt werden sollte, besteht die Möglichkeit des steuerlichen Abzugs.
Fakten

1
  Kann man Scheidungskosten von der Steuer absetzen?

Bis zum Jahr 2013 konnte man alle Kosten, die im Rahmen des Scheidungsverfahrens angefallen sind, als außergewöhnliche Belastungen geltend machen. Hierzu gehörten Rechtsanwaltskosten, Gerichtskosten, Ausgaben für Gutachter und Sachverständige sowie Fahrtkosten zum Anwalt, Gericht und Notar.

Seit dem 1. Januar 2013 gilt jedoch die Regelung, dass Scheidungskosten grundsätzlich nur noch in Ausnahmefällen abgesetzt werden können 😔

2
  Mit diesen Scheidungskosten musst du rechen!

Die Scheidungskosten setzen sich aus verschiedenen Werten zusammen. Diese Werte sind folgende:

  • 📃
    Verfahrenswert, welcher bei mindestens 3.000 Euro liegt,
  • 👩‍💼
    Rechtsanwaltsgebühren,
  • 👩‍🎓
    Verfahrensgebühren,
  • ⚖️
    Gerichtsgebühren,
  • 🕰
    Termingebühren sowie der
  • 📞
    Auslagenpauschale.

Die Steuererklärung in nur 20 Minuten ⏰

Mit unserer von Steuerexpert:innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen 🤑 Einfach, schnell, sicher und über die ELSTER-Schnittstelle.

3
  Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastung

Grundsätzlich kannst du deine Scheidungskosten nur noch absetzen, wenn du durch die Scheidung Gefahr läufst, dass du deine Lebensgrundlage verlierst oder du nicht mehr deinen lebensnotwendigen Bedürfnissen nachkommen kannst.

Die oben genannten Kosten kannst du nun als außergewöhnliche Belastungen absetzen. Diese können nur steuerlich wirksam werden, wenn die Grenze der sogenannten zumutbaren Eigenbelastung überschritten wird. Anhand dieser Grenze wird gesetzlich entschieden, bis zu welchem Betrag dir die Belastung noch zugemutet werden kann und ab wann du unterstützt werden musst 🤝

4
  Scheidungskosten in deiner Steuererklärung!

Wenn bei dir der Fall zutrifft, dass du deine Scheidungskosten aufgrund oben genannter Voraussetzungen in deiner Steuererklärung geltend machen kannst, kannst du die Kosten als außergewöhnliche Belastungen ansetzen. In der Steuerbot-App wirst du zu den außergewöhnlichen Belastungen explizit gefragt und musst nicht lange rumsuchen 🔎

Hinweis

Fazit

Die Steuerbot-App ist die erste Steuer-App, mit der du die Steuererklärung komplett im Chat erledigen kannst 💬 Als würdest du mit einem Steuerberater über WhatsApp schreiben.

Du wirst dabei ganz persönlich Schritt für Schritt durch die Steuererklärung geleitet und kannst dabei keine Fehler machen. Steuerbot setzt Pauschalen an und gibt immer hilfreiche Tipps, damit die maximale Steuerrückzahlung erlangt wird. In nur 20 Minuten ist die Steuererklärung fertig zum komplett digitalen Versand ans Finanzamt.

Sprechblase

Häufige Fragen zu Scheidungskosten

Kann man den Versorgungsausgleich steuerlich absetzen?

Der schuldrechtliche Versorgungsausgleich wird auch "Ausgleichsansprüche nach der Scheidung" genannt. Bei der Scheidung werden die im Rahmen des Versorgungsausgleichs erworbenen Rentenanwartschaften, die während der Ehe erworben wurden, geteilt. Derjenige/Diejenige der/die den Ausgleich zahlen muss, kann diesen als Sonderausgaben absetzen, wenn die Einnahmen, die den Zahlungen zugrunde liegen, bei ihm oder ihr der Besteuerung unterliegen. Wenn Einnahmen also nicht steuerbar oder steuerfrei sind, ist ein Sonderausgabenabzug ausgeschlossen. Die andere Partei muss die Einnahmen als sonstige Einnahmen in der Steuererklärung erfassen - sofern sie die zu zahlende Partei als Sonderausgaben erfasst hat.

Kann eine Scheidung steuerliche Vorteile bringen?

Das kommt darauf an 😁 Wenn du beispielsweise bisher in Steuerklasse 5 warst und die höheren Lohnsteuerabzüge getragen hast und seit der Scheidung in Steuerklasse 1 oder 2 bist, hast du geringere Lohnsteuerabzüge und dir bleibt somit mehr Netto von deinem Brutto als bislang 🤑

Wer meldet eine Scheidung beim Finanzamt?

Wenn die Steuerklasse bei einer Trennung bzw., eines Getrenntlebens geändert wird, erfährt das Finanzamt schon in dem Zuge der Trennung, da du hier einen Antrag auf Steuerklassenwechsel beim Finanzamt stellen musst. Die rechtskräftige Scheidung mit Datum teilst du dem Finanzamt einfach bei deiner nächsten Steuererklärung mit. Das Finanzamt prüft für jedes Jahr, in dem ihr noch verheiratet wart, ob die Voraussetzungen für eine gemeinsame Veranlagung vorliegen 👫

Du hast Fragen zu Steuerbot? Schreib uns!

Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

support_bild.png

Dokument

Garantierte Antwort in 24 Stunden

Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

Dokument

Professionell und Kompetent

Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

Dokument

Wie ein Freund

Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

Hat dir der Artikel weitergeholfen?

😞
😐
😃

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine:n zertifizierte:n Steuerberater:in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Geld kommt angeflogen

Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

Jetzt Steuererklärung machen