Bitcoin und Kryptowährungen in deiner Steuererklärung – so wird's gemacht!
Bitcoin und Kryptowährungen in deiner Steuererklärung – so wird's gemacht!
Bitcoin und Kryptowährungen in deiner Steuererklärung – so wird's gemacht!
🐖  Einnahmen

Bitcoin und Kryptowährungen in deiner Steuererklärung – so wird's gemacht!

Pascal Eckel
Pascal Eckel · Aktualisiert am 22.06.2022 · 4 min Lesedauer
Steuer-Experte

Jeder hat schon von ihnen gehört: Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dodgecoin oder Libra. Bitcoins und anderen Krypto-Zahlungsmitteln sind kein gesetzliches Zahlungsmittel und keine offizielle Währung. Versteuert werden sie aber trotzdem. Wie genau das beim Kauf und Verkauf abläuft, erklären wir dir ☝️

Das Wichtigste zur Besteuerung von Kryptowährungen in Kürze:

  • 📈
    Bei Bitcoins, Ethereum und anderen Krypto-Zahlungsmitteln nicht um eine Währung oder um Einkünfte aus Kapitalvermögen. Steuerlich werden sie als sonstige Wirtschaftsgüter behandelt.
  • 🛒
    Damit zählt der Verkauf von Bitcoins als privates Veräußerungsgeschäft. Das heißt Gewinne müssen zum persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden.
  • 🙌
    Good News: Bis zur Freigrenze von 600 € oder beim Verkauf nach der Spekulationsfrist von einem Jahr bleiben Gewinne steuerfrei.
  • So werden Kryptowährungen versteuert

    Für die Versteuerung von Kryptowährungen gibt es im Grunde zwei Fälle:

    1. Verkauf nach einer Haltedauer von mehr als 12 Monaten: Der Verkauf ist steuerlich nicht relevant und muss nicht in der Steuererklärung angegeben werden.
    2. Verkauf innerhalb von 12 Monaten: Dann gilt dies als privates Veräußerungsgeschäft und muss bei einem Gewinn von mehr als 600 € versteuert werden.

    Der Handel mit Kryptowährungen unterliegt nicht der Abgeltungssteuer, es wird keine Kapitalertragsteuer einbehalten. Trotzdem interessiert sich das Finanzamt für deine Geschäfte mit Kryptowährungen. Wer den Handel mit Gewinnen durch Bitcoin und Co. nicht in der Steuererklärung angibt begeht womöglich Steuerhinterziehung ☝️

    Entscheidend für die Steuererklärung sind Haltedauer und erzielte Gewinne. Die Steuerfreigrenze für private Veräußerungsgeschäfte liegt bei 600 €. Dazu werden generell alle Gewinne aus privaten Veräußerungen summiert, also auch Edelmetalle, Kunstgegenstände und andere Wertgegenstände.

    Bitcoins und Krypto in deiner Steuererklärung

    Die Besteuerung von Kryptowährungen hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • ✍️
    Dokumentation (Transaktionsbuch vorhanden?)
  • 🏁
    Zeitpunkt des Zuflusses
  • 🧮
    Besteuerungsrechnung: FiFo- oder LiFo-Methode
  • Haltefrist
  • 📊
    Verlust- bzw- Gewinnrechnung

  • Da muss man einiges beachten. Das ist gar nicht so unkompliziert. Mit Steuerbot geht das ganz einfach 😉 Wir haben in der App eine Mini-App gebaut, in der du deinen Gewinn aus Kryptobörsen kostenlos berechnen kannst. Dort wirst du an die Hand genommen und durch den Prozess geführt. So musst du dich nicht mit der Haltedauer und den ganzen FiFo- und LiFo-Methoden auseinander setzen.

    Den Gesamtgewinn oder -verlust kannst du dann in die App übernehmen und du hast das Thema in deiner Steuererklärung abgehakt ✅ Du wirst in der entsprechenden Stelle im Chat dazu befragt.

    Du hast Fragen? Schreib uns!

    Unser Support steht dir jederzeit unter support@steuerbot.com zur Verfügung.

    Support 31.png

    Garantierte Antwort in 24 Stunden

    Wir machen keine leeren Versprechungen und halten uns dran.

    Professionell und Kompetent

    Auf unsere ausgebildeten Steuerexperten:innen ist immer Verlass.

    Wie ein Freund

    Denn mit Freunden ist das Leben schöner. Wir pflegen einen herzlichen und persönlichen Austausch mit dir.

    Hat dir der Artikel weitergeholfen?

    😞
    😐
    😃
    Geld kommt angeflogen

    Sichere dir noch heute deine Rückerstattung

    Jetzt Steuererklärung machen