Versicherungen in der Steuererklärung (Checkliste)

Versicherungen kannst du in deiner Steuererklärung als Sonderausgaben oder Werbungskosten absetzen. Erfahre hier, wie’s funktioniert

Durch die Angabe von Versicherungen in der Steuererklärung kannst du Geld sparen und dir einen Teil deiner gezahlten Steuern zurückholen. Viele, aber nicht alle Versicherungen lassen sich von der Steuer absetzten. Zu den absetzbaren Versicherungen gehören Vorsorgeaufwendungen oder die beruflichen Policen. Nicht absetzbar sind Sachversicherungen, wie die Hausratversicherung.

Die Themen im Überblick

Absetzbare Versicherungen
Diese Versicherungen kannst du nicht absetzen
Was sind sonstige Vorsorgeaufwendungen?
Welche Belege braucht das Finanzamt?
Sonderausgaben oder Werbungskosten?

Absetzbare Versicherungen

👵 Altersvorsorge

Beiträge zur gesetzlichen und privaten Vorsorge kannst du steuerlich absetzen. Für die in der Steuererklärung absetzbaren Aufwendungen aus der Altersvorsorge gibt es eine Höchstgrenze. Diese liegt bei 23.712 € für Unverheiratete und bei 47.424 € für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner. Die folgenden Altersvorsorgeaufwendungen kannst du in deiner Steuererklärung absetzen:

  • Die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung findest du auf deiner Lohnsteuerjahresbescheinigung.
  • Beiträge zur Riester-Versicherung, sowie der staatliche Zuschuss sind bis zu einer Höchstgrenze von 2.100 € als Sonderausgaben absetzbar.
  • Die Beiträge zu einer privaten Rentenversicherungen (Rürup), wenn du eine solche abgeschlossen hast.
  • Die Beiträge zum Versorgungswerk, wenn du einem solchen angehörst.

💊 Krankenversicherung

Die Krankenversicherung zählt zu den Vorsorgeaufwendungen. Die Beiträge, die du in die gesetzliche Krankenversicherung einbezahlt hast, findest du auf deiner Lohnsteuerjahresbescheinigung.

Sonstige Versicherungen

Wenn deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung 1.900 € nicht übersteigen, dann wirken sich auch sonstige Versicherungen bis zu dieser Grenze aus. Wenn du keine Zuschüsse von deinem Arbeitgeber zur Kranken- und Pflegeversicherung erhältst, dann liegt die Grenze sogar bei 2.800 €. Bei Ehegatten wird die Grenze für jeden Ehegatten einzeln berechnet. Die beiden Grenzen werden dann zusammengerechnet. Hier findest du eine Checkliste, welche Versicherungen du dort angeben kannst.

  • 🦷 Krankenzusatzversicherung (z.B. für Zahnersatz)
  • 🛩️ Auslandskrankenversicherung
  • 👨‍⚕️ Pflegeversicherung und Pflegezusatzversicherung
  • 🏢 Arbeitslosenversicherung
  • 🚔 Unfallversicherung
  • 🥂 Haftpflichtversicherung
  • 🚗 Kfz-Haftpflichtversicherung
  • 🏄‍♀️ Risikolebensversicherung
  • 💸 Kapitallebensversicherung (wenn Sie vor dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurde)
  • ⚱️ Sterbegeldversicherung
  • 👨🏻‍⚖️ Rechtsschutzversicherung
Starte deine kostenlose Steuererklärung

Die Rechtsschutzversicherung gehört sowohl zu den Sonderausgaben, was den privaten Anteil angeht, als auch zu den Werbungskosten bei der beruflichen Absicherung (Arbeitsrechtsschutz). Deine Rechtsschutzversicherung ist darauf eingestellt und kann dir auf Nachfrage eine Bescheinigung über die Verteilung der Beiträge ausstellen.

Diese Versicherungen kannst du nicht absetzen

Versicherungen, die Gegenstände absichern, sind steuerlich nicht absetzbar. Dazu gehören eine Hausratversicherung, eine Kfz-Teilkasko oder Vollkasko, eine Reiserücktrittversicherung oder auch eine Kapitallebensversicherung. Letztere gilt seit dem 1. Januar 2005 als Kapitalanlage.

Was sind sonstige Vorsorgeaufwendungen?

Deine Beiträge zu folgenden Versicherungen zählen zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen.

Dazu gehören:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Haftpflichtversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Krankenzusatzversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Pflegezusatzversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Risikolebensversicherung
  • Sterbegeldversicherung

Welche Belege braucht das Finanzamt?

Deine Beiträge zu Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung sind auf deiner Lohnsteuerjahresbescheinigung eingetragen. Belege musst du keine einreichen, das Finanzamt kann diese jedoch bei Rückfragen bis zu fünf Jahre nachfordern.

Sonderausgaben oder Werbungskosten?

In der Steuererklärung kannst du Versicherungsbeiträge entweder als Sonderausgaben oder als Werbungskosten absetzten. Das hängt davon ab, für welchen Lebensbereich die Versicherung ist.

Im Jahr 2009 wurde das Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen erlassen. Seit 2010 sind Versicherungsbeiträge zu Vorsorgeaufwendungen, wie zur privaten und gesetzlichen Krankenversicherung und zur gesetzlichen Pflegeversicherung als Sonderausgaben in vollem Umfang steuerlich absetzbar.

Versicherungen für berufliche Risiken gibst du bei den Werbungskosten an, Versicherungen für private Belange, wie die Haftpflichtversicherung oder die Pflegeversicherung, kannst du als Sonderausgaben in der Steuererklärung absetzen. Alle beruflichen Versicherungen, wie Arbeitsrechtsschutz oder Unfallversicherung kannst du vollständig als Werbungskosten absetzen.

Bei deiner kostenlosen Steuererklärung mit Steuerbot kommst du im Interview automatisch zu den Fragen nach deinen Versicherungen. Du brauchst dich nicht darum zu kümmern, was wo eingetragen wird, das erledigt die App für dich 😉

Starte deine kostenlose Steuererklärung